Skip to main content
Was ist ein Betriebssystem und wie funktioniert es

Boolesche Algebra

Die Boolesche Algebra beschäftigt sich mit dem Rechnen von Wahrheitswerten. Sie ist die Basis für den Entwurf von digitalen Schaltungen. Durch die Booleschen Gatter AND, OR, NOT, XOR, NAND, NOR können Boolesche Ausdrücke als physikalische Schaltung realisiert werden. Werden mehrere Boolesche Gatter miteinander verknüpft, ist die Rede von einem Schaltnetz.

Schaltwerke

Stromkreise/Netzwerke

Die Betrachtung des Stromflusses aus einer Spannungsquelle, durch einzelne Widerstände, führt zur Untersuchung von Stromkreisen und Netzwerken. Wie berechnet man Ströme, Spannungen und Widerstände in einem Netzwerk unter Beachtung von Reihen- und Parallelschaltung?

Rechnerarchitektur

Rechnerarchitektur

Die Rechnerarchitektur beschreibt die interne Struktur des Rechners und die Organisation der Arbeitsabläufe. Die bekanntesten Rechnerarchitekturen sind die Von-Neumann-Architektur und die Harvard-Architektur. Die Parallelverarbeitung (Phasenpipelining) gewährleistet eine effizientere Nutung verschiedener Komponenten des Prozessors. Hierbei können allerdings sogenannte Hazards auftreten.

Schaltwerke

Ein Schaltwerk bezeichnet die Anordnung Boolescher Gatter mit Rückkopplung. Es hat eine Speicherfunktion, da die Ausgänge der Schaltung nicht nur von den Eingangsvariablen abhängen, sondern auch vom internen Zustand.

Mikrocontroller HC12

Der Vorgänger des 68HC12 Mikrocontrollers war der 68HC11, der über eine 8 Bit Architektur verfügte. Die Struktur der CPU-Register, die Assemblerbefehle und die Adressierungsarten sind um neue Features erweitert worden.

Informationsdarstellung

Informationsdarstellung

Warum benötigt man in der Informatik auch andere Zahlensysteme? Die kleinste Einheit eines Computers ist 1 Bit. Ein Bit kann entweder 0 oder 1 sein – an oder aus, wahr oder falsch. 8 Bit sind 1 Byte, somit kann 1 Byte 256 verschiedene Kombinationen von Nullen und Einsen haben.